102: INTERVIEW – Die Entwicklung des Unternehmers mit Stefan Merath

Die 3 Rollen des Unternehmers

Abspielzeit: 0:15:55


Folge 102 vom 05. Juli 2018

 
Stefan Merath gilt als der erfolgreichste Unternehmercoach Deutschlands. Ich habe selbst extrem viel aus seinen Büchern gelernt, was ich für mich und meine Kunden anwende. Dieses Interview war für mich also etwas Besonderes. Viel Spaß beim Hören!
 


S H O W – N O T E S

Im Folgenden geben wir Dir den Inhalt des Podcasts in Stichpunkten wieder. Direkt zu Stefan kommst Du hierZu mir – Rayk Hahne – geht’s hier! Weitere interessante Links findest Du am Ende unter der Überschrift “Ressourcen und Referenzen”.

In der heutigen Folge geht es um das Thema Entwicklung des Unternehmers- im Interview mit Deutschlands berühmtesten Unternehmenrcoach Stefan Merath.

Welche 3 wichtigen Punkte kannst Du Dir aus dem heutigen Training mitnehmen?

  1. Warum die meisten Unternehmer nicht wie Unternehmer arbeiten.

  2. Wieso Dein Zeitmanagement dafür sorgt das Du Dein Unternehmen leichter      verkaufen kannst.

  3. Wie eine einfache Liste Dir alle Fragen beantwortet.

Rayk: Willkommen Stefan Merath.
Bist Du ready für die heutige Trainingseinheit?

Gast: Auf jeden Fall, ich freue mich, dabei zu sein.

Rayk: Lass uns gleich starten!

Was sind die drei wichtigsten Dinge, die unsere Zuhörer über Dich wissen sollten?

Gast:

  1. Unternehmer seit über 20 Jahren

  2. Seit über 10 Jahren Unternehmercoach

  3. Ich bin passionierter Kickboxer und lese sehr viel

Interviewfragen

Rayk: Was ist Deine spezielle Expertise, was gibst Du den Menschen weiter?

Gast: Die Persönlichkeit des Unternehmers ist der zentrale Schlüssel im Unternehmen. Wenn das Unternehmen wächst, muss auch der Unternehmer wachsen. Alle Facetten die ein Unternehmer benötigt, im Bezug auf Persönlichkeit, da unterstütze ich.

Rayk: Was war beruflich Deine Weltmeisterschaft? Was war Deine größte Herausforderung und wie hast Du diese überwunden?

Gast: Ich hatte ein Softwareunternehmen von 1997- 2003. Wir haben in der Spitze 30 Mitarbeiter gehabt, und 2003 musst ich dann Insolvenz anmelden. Das Schlimmste für mich, ich wusste nicht einmal warum das Unternehmen gescheitert ist.
Das hat mich so geprägt, dass ich lerne wollte ein guter Unternehmer zu sein. Ich habe wieder ein Unternehmen gegründet und dann erfolgreich verkauft. Danach habe ich mich komplett auf das Coaching spezialisiert. Durch die Insolvenz habe ich den Antrieb bekommen, mich neu zu erfinden.
Jetzt sind wir 25 Coaches und wir haben viele 1000 Unternehmer begleitet. So konnte ich durch die Bücher und Seminare über eine Million Menschen positiv beeinflussen.

Rayk: Was ist ein ganz wesentliches Werkzeug aus Deinem Erfahrungsschatz, das wir kennen sollten, aber noch nicht kennen?

Gast:  Abgesehen von den Grundprinzipien wie: permanent an sich arbeiten, sich ein Umfeld suchen, etc…. .
Das Wesentlichste ist die Unterscheidung zwischen drei Rollen. Fachkraft, Manager und Unternehmer.

  1. Fachkraft: Macht die operative Arbeit (programmiert, verkauft, etc… )
  2. Manager: schafft die Systeme für diese Arbeit
  3. Unternehmer: der hat die Idee, die Vision und Entwickelt daraus eine Strategie.

Die meisten Unternehmer fangen als Fachkräfte an. Dann wächst das Unternehmen weil sie super gut sind. Doch dann wird immer noch viel operativ gearbeitet.
Ab 5-25 Mitarbeiter bringt das viele Probleme, wenn man diese Rollen nicht klar verteilt. Es geht darum den Freiraum von 80-100 Stunden Arbeit pro Woche auf 10 zu reduzieren. Die Zeit kann dann für andere Dinge genutzt werden. Ein neues Unternehmen oder andere Aktivitäten.

Rayk: Wenn jetzt ein Unternehmer noch nie etwas von dieser Technik gehört hat. Was ist Deine Empfehlung, um diese schnellstmöglich in Einsatz zu bringen. Welches Vorgehen schlägst Du vor?

Gast:  Es gibt 7 konkrete Werte und Aufgaben die ein Unternehmer hat. Diese werden konkret in meinem Buch der Weg zum erfolgreichen Unternehmer vorgestellt.
Der beste Weg für den Einstieg ist eine Bestandsaufnahme zu machen. Welche Tätigkeiten habe ich gemacht, welcher Zeitaufwand fiel dafür an? Dann muss ich prüfen, was sind Unternehmeraufgaben, und wie viele davon mache ich? Daraus leitet sich ab, dass ich alle anderen Tätigkeiten versuche auszulagern.
Die einfachen zu erst, und dann Schritt für Schritt alle anderen Aufgaben.

Rayk: Kannst Du der Unternehmerwissen-Community kurz die 3 Schritte darstellen, mit denen Du das umsetzen würdest?

Gast: 

  1. Liste machen, was habe ich den ganzen Tag gemacht?

  2. Was davon waren Unternehmeraufgaben?

  3. Was davon kann ich schnell auslagern?

Rayk: Grandios. Lass uns das Interview mit Deinem Spezial-Tipp für die Unternehmerwissen-Community beenden, dem besten Weg mit Dir in Kontakt zu treten und dann verabschieden wir uns.

Gast: Der beste Weg für die Kontaktaufnahme ist die Website: unternehmercoach.com.
Meine Bücher findet ihr hier.

Rayk: Vielen Dank, dass Du Deine Erfahrungen und Dein Wissen mit uns geteilt hast.

Gast: Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Vielen Dank.

Ressourcen und Referenzen

Rayks Homepage

Seite von Stefan Merath

Buch: Der Weg zum erfolgreichen Unternehmer

Alle Bücher von Stefan Merath

Kontakt zu Rayk: rayk@raykhahne.de

Alle Folgen findest Du unter: codu-training.de/podcast



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.